Diese kleine schon etwas ältere 20er Zungenorgel aus dem Hause Raffin wird derzeit nicht mehr hergestellt.

Im Gegensatz zu den üblichen Pfeifen-Drehorgeln werden die Töne - ähnlich wie bei Akkordeon und Mundharmonika - über durschlagende Metallzungen, die hier auf Holzbrettchen befestigt sind, gebildet. Diese Art der Tonerzeugung ist auch bei Drehorgeln schon lange bekannt und genutzt. Solche Drehorgeln werden  oft als Melotonorgel bezeichnet.

Die Orgel hat 20 Tonstufen und 40 Zungenstimmen:
davon 8 Töne 8’,
8 Töne 4’
12 Töne 8’
12 Töne 8’ Schwebung.

 

Die Orgel wird mit den üblichen 20er Notenrollen (Ausführung identisch mit den 20er Raffin- Notenrollen für die Pfeifenorgeln) gesteuert, die Lufterzeugung entspricht ebenfalls den normalen Pfeifenorgeln mit Doppelschöpferbalg und Windlade.

Die Lautstärke kann durch Vorklappen des vorderen Rähmchens reguliert werden.

 


Die Orgel kann mit einem Gurt wie eine Bauchorgel getragen werden, allerdings ist bei ihr im Gegensatz zur R20/31 mini von Raffin der Antrieb nur hinten möglich. Auch das relativ hohe Gewicht von ca. 15 Kg steht einem längeren Einsatz als Bauchorgel entgegen.

Von den Maßen her ist sie  etwa 50 cm breit, 34 cm tief und 34 cm hoch.

 

Die Orgel hat einen sehr interessanten, ansprechenden Klang und passt daher sehr gut in unsere Orgelkollektion.