Steirischer Tanzbär Watterott

Unser 26er steirischer Tanzbär von Watterott ist schon ein besonderes Stück. Er ist eingebettet in die Steuerungsfamilie aus der Thüringer Musikantenschmiede. Er kann sowohl per Funk die Midibefehle zum Öffnen und Schließen der Ventile empfangen als auch senden (für andere Instrumente).

Er spielt sich sehr angenehm, sein Ton lässt sich durch unterschiedlich kräftiges Spielen von leise bis laut variieren. Die Basszungen sind bei diesem Instrument besonders deutlich ausgeprägt.Steirischer Tanzbär Watterott

Im Gegensatz zu den 20er Tanzbären aus der gleichen Werkstatt kann der 26er durch die größere Stimmenzahl und die entsprechende Auswahl der zugehörigen Noten mit allen unseren Drehorgeln, die mit dem Watterott-System ausgerüstet sind, bestens zusammenspielen. So ergänzt er die Hofbauer genauso gut wie die Raffin und die Deleika und hat auch kein Problem beim Zusammenspiel mit einer 26er Deleika, die wiederum anders gestimmt ist als ihre 20er Schwestern aus gleichem Hause.

Der Tanzbär ist eigentlich ein ganz normales Akkordeon, dessen Töne allerdings nicht mehr durch Drücken der Knöpfe sondern automatisch durch eingebaute Magnetventile (über Midi-Befehle) gesteuert werden. Das Ziehen und Drücken des Luftbalges im richtigen Rhythmus ist aber weiter von Nöten, damit überhaupt Töne aus dem Instrument kommen. Über die Knöpfe allein kann er allerdings nicht mehr manuell gespielt werden.

Christa ist von diesem Instrument besonders angetan und spielt es sehr gerne, lieber als die Tanzbären von Hofbauer. Wegen der einfacheren Transportmöglichkeit - im Gegensatz zu den schwereren und voluminöseren Drehorgeln - ist der Tanzbär als Einzelinstrument bei kleineren Auftritten schnell zur Hand. Aber besonders schön kommt er im Zusammenspiel mit den anderen Instrumenten zur Wirkung.